Sonntag, 8. Juli 2012

BAMS Bericht enthüllt: soviel Zucker steckt wirklich in unseren Lebensmitteln

Nachdem wir zuletz über eine neue Studie berichteten, welche nahelegt, dass Zucker die Leistungsfähigkeit des Gehirns negativ beeinflußt, wollen wir in diesem Beitrag auf weitere Gefahren von übermäßigem Zuckerkonsum hinweisen. Die Zeitung Bild am Sonntag hat sich in Ihrem Ernährungs-Ratgeber "Zucker - der bittere Verführer" mit den Gefahren vom steigenden Zuckerkonsum auseinander gesetzt:

 Zuckerkonsum eines Deutschen 1912 pro Jahr: 5,8 kg
 Zuckerkonsum eines Deutschen 1962 pro Jahr: 11,67 kg
 Zuckerkonsum eines Deutschen 2012 pro Jahr: 35,00 kg

Professor Robert H. Lustig (University of California): „Ein bisschen Zucker ist kein Problem, aber eine große Menge tötet – langsam.“

 

Daher sollte vorsicht geboten sein: Zucker macht nicht nur dumm, er tötet sogar. Ein übermäßiger Zuckerkonsum führt zu Krebs, Herzkrankheiten und Fettleibigkeit. Der günstig hergestellte Zucker führt zu hohen Folgekosten in unserem Gesundheitssystem, da er zu Verursachung von Fettleber, Diabetes, Depressionen, Schlafstörungen und Karies.

Zucker macht süchtig - wie lange halten Sie es denn ohne aus?

Zucker hat klares Suchtpotenzial. Wie Tabak oder Alkohol wirkt er auf das Gehirn, sodass eine ständige Einnahme ausgelöst wird“ zitiert die BAMS Ernährungswissenschaftler Robert H. Lustig. Auch der Suchtmediziner Falk Kiefer vom Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim bestätigt diese Erkenntnis an Hand einer Studie: "Betrachteten die Probanden „süße“ Bilder, sprang sofort ihr Belohnungssystem im Gehirn an und schüttete deutlich größere Mengen des Botenstoffes Dopamin aus. Es ist wie bei Drogensüchtigen: Sehen sie ihren Suchtstoff, reagiert ihr Gehirn mit einem Dopaminschwall."(BAMS). Auch  Professors Bart Hoebel der angesehenen Princeton University bestätigen dies: er verglich die Einnahme von Zucker und Opiaten bei Ratten.

Ab wann ist Zucker schädlich?

Richtwerte von der WHO und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung geben folgendes zum Zuckerkonsum vor: 25 g für Kleinkinder, bei Erwachsenen 48 bis 60 g. Bei einem Jahresverbrauch von 35 kg essen wir jedoch das doppelte der empfohlenen Menge pro Tag! Dies entspricht unnötigen 500 Kalorien, die einfach durch Stevia Natural erspart werden könnten.

Ihre Chance: Stevia Natural als gesunden Zuckerersatz

Die meisten Leute erkennen das Problem erst wenn es zu spät ist. Wenn Sie einmal Krebs haben, unter Diabetis oder Fettleibigkeit leiden, dann wird Ihnen alles Geld der Welt zur Heilung recht sein. Die traurige Wahrheit: meistens ist es aber dann schon zu spät. Deshalb empfehlen wir präventiv den Zuckerkonsum durch etwas Stevia Natural zu reduzieren. Stevia Natural ist eine natürliche und gesundheitsfördernde Alternative zu herkömmlichem Haushaltszucker. Die Zusammenstellung unser Stevia Kreationen sind nach neusten medizinischen Erkenntnissen entwickelt und bauen auf jahrhundertlanger Indianer Tradition auf.
Unser Tipp: Stevia kaufen anstatt Zucker und Ihrer Gesundheit und Zukunft etwas Gutes tun. Unser Zuckerersatz ist kalorienfrei und für Diabetiker geeignet. 
Preislich kommt Stevia Natural im Vergleich zur Süßkraft sehr nah an die Preise von Zucker heran. Damit bietet Stevia Natural, unabhängig vom Einkommen, jedem Mensch die freie Entscheidung zu einer bewußten und gesunden Ernährung durch die Vermeidung von zuviel Zucker.

Stevia Tabs 300 und Stevia Schokolade

Stevia Natural Tabs 300 sind wieder mit einer verbesserten Rezeptur im Programm. Die neuen Tabletten lassen sich nun auch ohne bitteren Nachgeschmack im Kaffee verwenden. Ebenfalls neu ist unsere Stevia Schokolade, welche ohne zusätzlichen Zucker hergestellt wird. Für jede Kohlenhydrat-Diät oder Low-Carb Esser ein Muss!

Quelle: BAMS Artikel: Wieviel Zucker steckt in unseren Lebensmitteln, 08.07.12

Kommentare:

  1. Hallo, coole Sache die neuen Tabs mit der verbesserten Rezeptur schmecken sie echt viel besser. Jetzt sins sie optimal im Kaffee. Hatte mal auch noch andere probiert, aber bin lieber wieder zu euch zurück gekommen. Einfach super hier. Weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen